Haus und Ausrüstung

Warum Sie in Athen-Immobilien investieren sollten.

Heute sind Wohnimmobilien in Athen im Vergleich zu 2008 um 40% günstiger: Das bedeutet, dass das Potenzial für Preissteigerungen hoch ist – Quelle: Depositphotos, sborisov

In den letzten Jahren sind viele europäische Länder mit billigem Geld überschwemmt worden: Hypotheken, die 80% des Immobilienwertes für Residenten und 50% für Nicht-Residenten abdecken, sind zu 1,5-2,0% pro Jahr verfügbar geworden. Infolgedessen liegen die Immobilienpreise in den meisten europäischen Ländern über dem Vorkrisenniveau.

Eine der wenigen Ausnahmen ist Griechenland, wo die finanzielle Dürre weiter anhält und sich der Immobilienmarkt seit seinem Absturz im Jahr 2008 nicht erholt hat. Wenn die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik beibehält (und es gibt keinen Grund, vom Gegenteil auszugehen), ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kapital auch dieses Land erreichen wird. Die Nachfrage ausländischer Investoren wird derzeit durch billige, so genannte “Goldene Visa” angeheizt: Eine griechische Aufenthaltsgenehmigung kann man durch den Kauf einer Immobilie Griechenland für mindestens 250.000 € erhalten. In den Konkurrenzmärkten Spanien und Portugal liegen die Schwellenwerte bei 500.000 €…und in Lettland, wo ein solches Visum ebenfalls 250.000 € kostet, dürfen Investoren nur eine einzige Immobilie erwerben.

Warum Athen?

Der griechische Immobilienmarkt ist sehr heterogen. Orte wie Mykonos, Rhodos und Santorin zum Beispiel sind bereits quicklebendig – die Auslastung der lokalen Hotels liegt bei 80-90%, und die Immobilienpreise in beliebten Vierteln übersteigen 10.000 €/m2.

Mietinvestitionen, die Dinge, die man wissen sollte

Eine Mietinvestition in Griechenland zu tätigen ist eine sehr interessante Wahl, besonders wenn Sie sich für eine Investition in touristischen Gebieten wie den Kykladen (insbesondere Santorin und Mykonos), Kreta, Rhodos oder Porto Heli entscheiden. Die Rendite einer Mietinvestition in Griechenland variiert normalerweise zwischen 4% und 6%.

Allerdings müssen Sie, wenn Sie in Griechenland ein Einkommen und insbesondere einen Immobilienertrag erzielen, die individuelle “Nicht-Residenten”-Einkommenssteuer zahlen. Daher müssen Sie jedes Jahr eine E1-Steuererklärung abgeben. Immobilieneinkünfte werden mit 15% bis zu €12.000, 35% zwischen €12.000 und €35.000 und 45% für jährliche Mieteinnahmen über €35.000 besteuert.

Einkünfte aus Ferienvermietung sind nicht steuerpflichtig, wenn die Dauer der Vermietung 90 Tage pro Jahr und 60 Tage auf Inseln mit weniger als 10.000 Einwohnern nicht überschreitet. Es ist möglich, länger zu vermieten, aber wenn das Einkommen 12.000 € pro Jahr erreicht, wird der Eigentümer für die Einkommenssteuer haftbar gemacht.

Artikel aus der gleichen Kategorie: